Bainvegni

1986 gründeten Duri Capaul (1923 – 2009) und seine Frau Clara Capaul-Hunkeler (1926 – 2010) die gemeinnützige Stiftung Fundaziun Capauliana. Ihr Zweck ist die Erhaltung, Erweiterung und Erschliessung der umfangreichen und ehemals privaten Sammlung mit Werken, die einen direkten Bezug zu Graubünden aufweisen. Das dadurch entstandene Bündner Bildarchiv mit frei zugänglichem Online Katalog umfasst insgesamt fast 30‘000 Kunstwerke sowie Ansichtskarten, Fotografien und Landkarten aus vier Jahrhunderten.

Mit der Sala Capauliana im Churer Sennhof hat die Stiftung einen permanenten Ausstellungsraum geschaffen, der die Zugänglichkeit für eine interessierte Öffentlichkeit gewährleistet. 


Paul Camenisch, Sertig, Plakatfarbe und Fettkreide auf Papier, 42 x 57 cm

10. Februar bis 11. Mai 2024

WALD! Remo Albert Alig im Dialog mit Werken aus der Capauliana

Mehr dazu

 

Remo A. Alig_Sacro Bosco II_Sala Capauliana
Donnerstag, 7. März: 18.30 – 19.30
SACRO BOSCO – Ein Werkgespräch mit Remo Albert Alig

Der Künstler spricht über seine Arbeiten Sacro Bosco II /Der Duft des Waldes. Dabei erläutert er seine autarke, stringente Arbeitsweise bei der Werkgenese sowie seine hermetisch philosophische Haltung als Künstler, die sich in engster Verbindung zu Natur, Kunst und Leben offenbart. Die Veranstaltung wird sprachlich, visuell wie auch olfaktorisch, nebst den beiden Werken, Verknüpfungen zu weiteren Exponaten der Ausstellung herstellen.

 

Anmeldung und weitere Informationen

mg-4307

Mittwoch, 8. Mai 2024: 13.30 – 16.30

Workshop für Kinder mit Remo Albert Alig

Waldgeister und Wurzelgnome – Entdecken – Erleben – Gestalten

Weitere Informationen & Anmeldung